MeilensteineForum Gesundheitspolitik

Home | Patienten | Gesundheitssystem | International | GKV | Prävention | Epidemiologie | Websites | Meilensteine | Impressum

Sitemap erstellen RSS-Feed

RSS-Feed
abonnieren

Bitte eine Zeitepoche oder ein Strukturmerkmal anklicken
 

Zeitepochen

1140 - 1880

1881 - 1914

1915 - 1932

1933 - 1945

1946 - 1953

1954 - 1969

1970 - 1976

1977 - 1993

1994 - 2009

 

Strukturmerkmale

Ärzteorganisation

Arbeit und Gesundheit

Arzneimittelregulation

Arztprofession

DDR

Egalisierung von Arbeitern und Angestellten

Einheits-Sozialversicherung versus gegliedertes System

Einnahmebelastung der GKV

Gesundheitspolitik international

Gesundheitspolitik und Europa

Gesundheits-/Sozialeinrichtungen

GKV und Leistungserbringer

GKV-Finanzierung

GKV-Organisation

Honorierung Ärzte

Kodifizierung der GKV

Kodifizierung der GRV

Kodifizierung der Pflegeversicherung

Kodifizierung der Rehabilitation

Kodifizierung der Sozialversicherung

Koordination im Gesundheitswesen

Korporatismus

Kostendämpfung

Krankenhaus

Leistungs-Inklusion

Medizin

Mitglieder-Inklusion

Pflege

PKV

Public Health-Literatur

Psychiatrie

Qualitätssicherung

Selbstbeteiligung

Selbstverwaltung, Repräsentation von Versicherteninteressen

Soziales Klima

Vereinigungsprozess

Verhältnis Sach- und Geldleistungen in der GKV

Verschiebebahnhof-Politik

Versicherungsschutz

Verwissenschaftlichung von Sozial- und Gesundheitspolitik

Zeitepoche: 1140-1880
1140

Älteste gesetzliche Bestimmung einer staatlichen Zulassungsprüfung für Ärzte in den so genannten Assisen von Ariano (Ass. Vat. 36) von Roger II. von Sizilien
 

1241

erste gesetzlich fixierte Trennung der Berufe Arzt und Apotheker durch den Stauferkaiser Friedrich II. im so genannten Edikt von Salerno oder Melfi (wahrscheinlich in einem Bündel von Gesetzen enthalten); Begründung des Apothekenmonopols
 

1755

Geburt des Begründers der Homöopathie, Christian Friedrich Samuael Hahnemann
 

1810

"Turnvater" Jahn begründet das deutsche Turnwesen, sein erster Turnplatz: Hasenheide bei Berlin (Motto:"frisch, fromm, fröhlich, frei")
 

1811

Gründung des ersten psychiatrischen Krankenhauses in Dresden
 

1833

Johann Hinrich Wichern gründet am 31.Oktober in Horn bei Hamburg das "Rauhe Haus" zur Betreuung gefährdeter Knaben
 

1836

Gründung der Betriebskrankenkasse der Firma Krupp bei 50 Beschäftigten, die aber erst ab 1855 pflichtgemäß Mitglied wurden; Krupp übernahm von Beginn an 50 % der Mitgliedsbeiträge
 

1837

Friedrich Fröbel gründet "Pflege-, Spiel-, und Beschäftigungsanstalt" für Kleinkinder in Bad Blankenburg
 

1839

Mit dem "Preußischem Regulativ über die Beschäftigung jugendlicher Arbeiter in Fabriken" vom 9. März 1834 griff der Staat erstmals direkt in die Regelung der Arbeitsverhältnisse in Fabriken ein. Es handelt sich um den Beginn der Arbeiterschutzgesetzgebung in Deutschland

z. B. Verbot der Kinderarbeit unter 9 Jahren in Preußens Fabriken
 

1840

"Elisabethenverein zur Unterstützung von Armen und Kranken" in Trier gegründet
 

1845 / 1849

Die "Allgemeine Gewerbeordnung vom 17. Januar 1845 und die "Gewerbeordnung vom 9. Februar 1849" in Preußen ermöglichten und schrieben auch auf Ortsebene vor, dass Gewerbetreibende so genannten gewerblichen Unterstützungskassen beizutreten haben, die sich u.a. um die Krankheitsvorsorge kümmerten
 

1849

"Verein für Arbeits- und Arbeiternachweis" in Dresden richtet erste unentgeltliche Stellenvermittlung ein (Vorläufer der Arbeitsämter)
 

1849

Gründung des "Gesundheitspflegeverein des Berliner Bezirks der deutschen Arbeiterverbrüderung" am 1. Mai 1849, der der bedeutendste seiner Art war. Wegen "sozialistischer und kommunistischer Propaganda" musste er bereits am 31. August 1850 seine Arbeit einstellen, wurde aber unter neuem Namen ("Berliner Gesundheitspflegeverein") bereits am 1. September 1850 wiedergegründet.
 

1852

Vereinheitlichung der Ausbildungsbestimmungen für Ärzte und Schaffung des gegenüber anderen Berufsgruppen monopolartig abgegrenzten ärztlichen Einheitsstandes durch Gesetz vom 8. Oktober 1852. Beispielsweise wurden damit die bisherigen Wundärzte 2. Klasse als Heildiener und Hebammen der Oberaufsicht der Ärzte unterstellt
 

1854

Mit dem "Gesetz betr. die gewerblichen Unterstützungskassen" vom 3. April 1854 konnten die Bezirksregierungen in Preußen den Kassenzwang einführen
 

1854

Durch das "Gesetz betr. die Vereinigung der Berg-, Hütten-, Salinen- und Aufbereitungs-Arbeiter in Knappschaften" vom 10. April 1854 (so genanntes Knappschaftsgesetz) wurde die erste öffentlich-rechtliche Arbeiterversicherung mit Versicherungspflicht und Beitrittszwang für alle Bergarbeiter in Preußen gegründet und die alten Knappschaftskassenstrukturen aufgelöst oder überführt
 

1854

Verbot der Kinderarbeit unter 12 Jahren
 

1859

Gründung des "Central-Vereins deutscher Zahnärzte", aus dem im Lauf der Jahrzehnte die heutige Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) wurde
 

1863

"Rotes Kreuz" in Genf gegründet.
 

1865

Der Mönch Gregor Mendel begründet Vererbungslehre: "Versuche über Pflanzenhybriden"
 

1866

"Verein zur Förderung der Erwerbstätigkeit für das weibliche Geschlecht" (Lette-Verein) in Berlin gegründet
 

1868

"Gesetz über die eingeschriebenen Hilfskassen" bringt Krankenversorgung für nicht anderweitig Versicherte - Vorläufer heutiger AOKs
 

1868

Seit 1868 Beginn einer Debatte über die Bewältigung der Schadensfälle in der Industrie ("Haftung" / "Gefährdungshaftung")
 

1869

Neufassung der Gewerbeordnung - mit ersten Arbeitsschutzvorschriften - vom 21.Juni 1869
 

1869

Länderübergreifende Neufassung der Gewerbeordnung am 21. Juni 1869 - erste Arbeitsschutzvorschriften
 

1869

Aufnahme der ärztlichen Tätigkeit als Gewerbe in die Gewerbeordnung - auf Betreiben der Ärzte; der Titel "Arzt" blieb geschützt
 

1871

Verabschiedung des Haftpflichtgesetz vom Deutschen Reichstag. Es galt lediglich für Fabriken und Bergwerke und machte den Unternehmer für pflichtwidrig unterlassene Vorkehrungen gegen Gefahren für Leben und Gesundheit haftbar. Es folgte aber nicht der Gefährdungshaftung, sondern forderte den konkreten Schuldnachweis. Die Beweislast hatten die geschädigten Arbeiter zu tragen.
 

1871

Einführung von Fabrikinspektionen
 

1873

Gründung des "Ärztevereinsbund" als medizinische Dachorganisation
 

1874

5 % der Bevölkerung waren in einer der Krankenkassen versichert
 

1874

Einführung der Pflichtimpfung gegen Pocken: Sprunghafte Abnahme der Pocken-Todesfälle im Deutschen Reich
 

1876

Mit dem "Gesetz über die eingeschriebenen Hilfskassen" vom 7. April 1876 und eine "Novelle zur Abänderung der Gewerbeordnung" vom 8. April 1976 sollten der Krankenversicherungsschutz der Arbeiterschaft ausgeweitet und vereinheitlicht werden, was aber nicht gelang (1890 waren nur 810.455 Arbeiter Mitglied einer eingeschriebenen Hilfskasse und 144.668 Mitglied einer landesrechtlichen Hilfskasse (nach Frerichs et al. 1996: 94)
 

1876

Kaiserliches Gesundheitsamt (Oberste Reichsbehörde für das Medizinalwesen) gegründet
 

1878

"Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie" (so genanntes Sozialistengesetz) vom 21. Oktober 1878
 

1878

Novellierung der Gewerbeordnung am 17.Juli: Kinderarbeit wird verboten (außer bei Landwirtschaft und Heimarbeit), ferner erste Mutterschutzvorschriften
 

1880

Der Deutsche Ärztetag verlangte jetzt die Herausnahme der ärztlichen Tätigkeit aus der Gewerbeordnung, was letztlich erst Ende der Weimarer Republik und im Dritten Reich passierte
 

1880

Entdeckung des Typhuserregers durch Robert Koch
 

1880

Entdeckung der Strepto-, Staphylo- und Pneumokokken durch Louis Pasteur