Home | Patienten | Gesundheitssystem | International | GKV | Prävention | Epidemiologie | Websites | Meilensteine | Impressum

Sitemap erstellen RSS-Feed

RSS-Feed
abonnieren


Weitere Artikel aus der Rubrik
GKV
andere Themen zur GKV


Wer oder was fördert oder hemmt die Dissemination und Implementierung von Leitlinien? Wenig Evidentes und Erfolgversprechendes!? (7.7.16)
Krankheit, Sucht und Unfallfolgen Auslöser von privater Überschuldung - auch im Sozialversicherungs-Deutschland (12.6.16)
"1,445.670.570 Milliarden Euro" - So teuer kommt die GKV-Versicherten die elektronische Versichertenkarte bis zum 19.6.2016-11.47 (19.5.16)
Der Datenfriedhof ist mittlerweile ganz schön lebendig oder Routinedaten in der Gesundheitsforschung (3.12.14)
Altes und Neues über Arbeitsbedingungen von Pflegekräften und Behandlungsqualität am Beispiel von 27 hessischen Akutkrankenhäusern (26.1.14)
Leben in der "sozialen Hängematte": Kosten-Nutzen-Abwägung für Freizeit oder Mangel an guten Arbeitsplätzen und Gesundheit? (5.4.13)
"Sich um das Wesentliche kümmern können": Bürokratieabbau im Gesundheitssystem "Ja", aber wo, wie viel und was? (21.3.13)
Sinkende Ausgaben = "hoher Stellenwert" der Prävention für die GKV!? Wenn nicht jetzt, wann denn dann "mehr Prävention"? (11.1.13)
"Generation Zahnspange": Wie notwendig, nützlich oder belastend ist die kieferorthopädische Behandlung aus Betroffenensicht?! (13.10.12)
Sind gesetzliche Krankenkassen Unternehmen oder trotz "Wettbewerb" immer noch Körperschaften öffentlichen Rechts? Zwischenstand (23.11.11)
Lasst die "Sau am besten im Stall"! Verbessert Kostenerstattung die Transparenz und steuert die Inanspruchnahme von Leistungen? (4.9.11)
Grenzen der Kriminologie: Wie häufig ist die Abrechnung von DRG-Krankenhausfällen "fehlerhaft" und welche Fehler gibt es? (14.11.10)
Bremer Wissenschaftler fordern soziale Zuzahlungen nur für weniger kosteneffiziente Leistungen (5.6.10)
Nichts wissen, nichts sagen, lieber schweigen: Wie ahnungslos ist das Bundesgesundheitsministerium über den Pharmamarkt!? (1.3.10)
Wohin geht und wohin könnte eine Behandlungs-Vergütungsreform gehen? Das Beispiel der "episode-based payment" in den USA. (22.2.10)
Was soll sektorenübergreifende externe Qualitätssicherung wie machen? "Sagen Sie es bis zum 25.1.2010!" (8.1.10)
Hand- oder Elektrobetrieb: Wo endet für eine Krankenkasse die gesetzliche Pflicht, die Selbständigkeit von Behinderten zu fördern? (5.11.09)
Wie viele Krankenkassenmitarbeiter gibt es? Und was kosten sie die Versicherten? Daten zum Mythos aufgeblähte Verwaltungsausgaben (24.8.09)
Wie wirken sich die DRG in Deutschland auf die Versorgungsqualität aus? Patientenwahrnehmungen vor und während der DRG-Einführung (13.6.09)
Alle 4 Jahre wieder - "Angaben zur Krankenversicherung" aus dem Mikrozensus 2007 des Statistischen Bundesamtes (11.12.08)
Deutschland 2007: 0,3% der Bevölkerung ohne Krankenversicherungsschutz mit sehr gering steigender Tendenz (7.2.2008)
Niedergelassene Ärzte sind unzufrieden mit der Interessenvertretung durch die KV (10.1.2007)
Absolute Selbstbeteiligung: Neues Tarifangebot der TK (26.4.2006)
Landwirtschaftliche Krankenkassen: Die besondere Sozialversicherung (22.12.2005)

Seite mit den Texten aller Artikel aufrufen:
andere Themen zur GKV
 

Andere Rubriken in "GKV"


Gutachten, Systemvergleiche

Beitragssatz, Finanzierung, GKV-PKV

Umfragen, Bevölkerungsmeinungen

Rechtliche Regelungen

Kassenwettbewerb

Versicherteninteressen, Selbstverwaltung, GBA

Solidarprinzip

Risikostrukturausgleich RSA

andere Themen zur GKV



Landwirtschaftliche Krankenkassen: Die besondere Sozialversicherung

Artikel 0218 Nach allen gängigen Definitionen von sozialer Krankenversicherung handelt es sich dabei um eine verpflichtende Absicherung von abhängig Beschäftigten gegen die finanziellen Folgen von Krankheit unter drei Bedingungen: Sie ist an formale Arbeitsverhältnisse gekoppelt, ihre Beiträge richten sich nach dem Einkommen und Arbeitgeber und Arbeitnehmer bringen jeweils die Hälfte der Abgaben auf. Das ist zweifellos richtig - allerdings nicht für alle Mitglieder der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) in Deutschland und anderen europäischen Ländern mit Bismarckscher Sozialversicherung. Ebenso wie vergleichbare Krankenkassen in Österreich, Belgien und anderswo gehört die Landwirtschaftliche Krankenversicherung (LKV) in Deutschland zwar zum System der Gesetzlichen Krankenversicherung. Aber sie versichert weder Angestellte noch richten sich die Beiträge ihrer Mitglieder nach dem Lohn oder Gehalt. Als einziger Sozialversicherungszweig versichert die LKV Selbständige, und die Beiträge richten sich nach der Betriebsgröße anstatt nach dem jeweiligen Einkommen.
Die Landwirtschaftlichen Krankenkassen (LKK) in Deutschland entstanden in Folge eines drastischen Strukturwandels und versichern heute nicht einmal einen von 85 Bundesbürgern. Dennoch können sie in der Praxis erprobte Hinweise liefern, wie eine soziale Pflichtversicherung auch bei Selbständigen funktionieren kann - in der deutschen Debatte um Bürgerversicherung oder Kopfpauschale ein nicht unwichtiges Thema. Vor allem aber bietet die Erfahrung der Landwirtschaftlichen Krankenkassen einige Ideen für den Aufbau von Krankenversicherungssystemen in Entwicklungsländern. Die Herausforderung einer umfassenden sozialen Sicherung steht in etlichen Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas heute auf der Tagesordnung. Wenn es um die Versicherung von Kleinbauern und anderen Selbständigen aus dem zumeist großen informellen Sektor geht, kann der Blick auf die Erfahrungen der Landwirtschaftskassen in Europa helfen.
Aktuelle und weitere Hintergrundinformationen auf der Website des Bundesverbandes der landwirtschaftlichen Krankenkassen in Deutschland

Hier finden Sie die PDF-Fassung eines ausführlichen Artikels zum Thema Landwirtschaftliche Krankenkassen in Deutschland: Bestandsaufnahme und Erfahrungen für die Entwicklungszusammenarbeit

Jens Holst, 22.12.2005