Home | Patienten | Gesundheitssystem | International | GKV | Prävention | Epidemiologie | Websites | Meilensteine | Impressum

Sitemap erstellen RSS-Feed

RSS-Feed
abonnieren


Weitere Artikel aus der Rubrik
Gesundheitssystem
Das Märchen von der Kostenexplosion


Warum sind Mythen so allgegenwärtig, zäh und bleiben haften und was man daran ändern kann? Antworten eines "Entlarvungs-Handbuchs" (6.2.12)
Mythen zur Gesundheitspolitik: Auch in gebildeten Bevölkerungskreisen weit verbreitet (4.8.10)
Der systematische "Neusprech" in der Gesundheitsdebatte (3.1.2007)
Das Märchen vom Leistungs-Missbrauch (11.8.2005)
Die Legenden um den medizinisch-technischen Fortschritt, die "demografische Bedrohung" und die "Krankheitslawine" (11.8.2005)
Wer mehr wissen will: Literatur über Gesundheitspolitik-"Märchen" (11.8.2005)
Die Legende vom Luxusangebot der GKV (11.8.2005)
Das Märchen von der Kostenexplosion (11.8.2005)
Der Traum von "mehr Eigenverantwortung" (11.8.2005)
Das Märchen von der "Gefährdung des Wirtschaftsstandortes" durch die Lohnnebenkosten der GKV-Arbeitgeberbeiträge (11.8.2005)
Das Märchen von der Gesundheitsreform (11.8.2005)

Seite mit den Texten aller Artikel aufrufen:
Das Märchen von der Kostenexplosion
 

Andere Rubriken in "Gesundheitssystem"


Umgestaltung, neue Modelle

Finanzierung und Kosten, Lohnnebenkosten

Demografie, Krankheitslast

Medizinisch-technischer Fortschritt

eHealth / IT: Versichertenkarte, Patientenakte

Das Märchen von der Kostenexplosion

Internationaler Gesundheitssystem-Vergleich

Gesundheitswirtschaft

Andere Themen



Die Legende vom Luxusangebot der GKV

Artikel 0084 Zu den gesundheitspolitischen Standardforderungen gehört die nach dem Abspecken von unnötigen, luxuriösen oder versicherungsfremden Leistungen. Geträumt wird von der Aufteilung des jetzigen Angebots in ein mit dem Beitrag finanziertes Grundangebot gesundheitlich "unbedingt notwendiger" Leistungen für Alle und ein Paket von zusätzlich von den Versicherten zu finanzierenden Wahlleistungen.

Beim Versuch, dies umzusetzen, gibt es aber zahlreiche Schwierigkeiten: Niemand kann und will präzise sagen, was konkret in welchem Leistungsbereich liegt. Kaum wird darüber geredet, dass die Ausgrenzung der Behandlung von so genannten "Bagatellerkrankungen" aus dem Leistungskatalog der GKV und die Konzentration auf das "wirklich Notwendige" und die "Großrisiken" auch nur zu geringsten Kostenersparnissen führt. 75 bis 80 Prozent aller GKV-Ausgaben entfallen auf 10 Prozent schwer Kranker.

Kapitel 6: Auf dem Weg zur GKV-light - Das Märchen vom Luxusangebot der Kassen

Bernard Braun, 11.8.2005