Home | Patienten | Gesundheitssystem | International | GKV | Prävention | Epidemiologie | Websites | Meilensteine | Impressum

Sitemap erstellen RSS-Feed

RSS-Feed
abonnieren


Weitere Artikel aus der Rubrik
Epidemiologie
Themen- und länderübergreifende Berichte


"Diabetes wird zum globalen Problem" - ja, aber regional extrem unterschiedlich (8.4.16)
Klimawandel - auch ein Thema für den Gesundheitssektor (10.12.15)
Weltbericht zu Sozialer Absicherung (4.9.14)
Spieglein, Spieglein an der Wand…Gesundheitssystemvergleich und was bei 11 Ländern von USA bis Deutschland aktuell herauskommt (19.6.14)
Soziale Determinanten der Gesundheit in den 53 europäischen Mitgliedstaaten der WHO (6.4.14)
Weltweit enorme Krankheitslasten und Verluste an Lebensjahren allein durch 7 unerwünschte Behandlungsereignisse in Krankenhäusern (21.9.13)
Lebenserwartung und Anzahl der gesunden Lebensjahre nehmen von 1990 bis 2010 zu - mit Unterschieden und Anregungen zum Nachdenken (18.12.12)
24% aller Todesfälle bei den mit weniger als 75 Jahren Verstorbenen in 16 Ländern wären vermeidbar gewesen! (28.9.11)
Gesundheits- und Versorgungsqualitätsindikator Säuglingssterblichkeit: Deutschland im EU-Mittelfeld. (13.11.09)
EU-Studie zum Alkoholkonsum: Der Preis für alkoholische Getränke hat auch Einfluss auf die Konsummenge (25.7.09)
Länder, in denen wenig Rad gefahren und zu Fuß gegangen wird, haben auch ein größeres Übergewichtsproblem (17.3.09)
"Trust in Medical Researcher": Warum auch randomisierte Studien Probleme mit dem Einschluss von Minderheiten-Patienten haben? (22.11.08)
Deutsche haben eine hohe Lebenserwartung - aber die Jahre ohne Behinderung im Alter sind niedriger als in anderen Ländern (18.11.08)
Globale Gesundheit ist ein lokales Phänomen! Oder welche "Gesundheit" wünschen sich Kenianer, Bolivianer, Libanesen oder Deutsche? (16.12.2007)
Studie zur Verbreitung von AIDS/HIV bilanziert: Ursächlich ist vor allem die Zahl infizierter Prostituierter (25.6.2007)
WHO-Weltgesundheitsdaten 2007 erschienen (17.6.2007)
EU-Umfrage: Deutsche sind Europameister, was Zukunftsängste anbetrifft (27.2.2007)
Analyse von Prozessdaten der Gesetzlichen Krankenversicherung: Vom Quer- zum Längsschnitt. (11.1.2007)
Lebensqualität in Deutschland 1995-2005 : Ein Report zur Versachlichung der Debatte (22.11.2006)
Public Health-Infos kompakt aus der Schweiz (14.11.2006)
Statistisches Jahrbuch 2006 zum kostenlosen Download (29.10.2006)
Gesundheitsbericht für Deutschland (25.10.2006)
"Sozialbericht 2005": Gesamtüberblick zu den Feldern von Sozialpolitik (20.9.2005)

Seite mit den Texten aller Artikel aufrufen:
Themen- und länderübergreifende Berichte
 

Andere Rubriken in "Epidemiologie"


Themen- und länderübergreifende Berichte

Soziale Lage, Armut, soziale Ungleichheit

Umwelt und Ökologie

Arbeit und Betrieb, Berufe, Branchen

Spezielle Krankheiten

Psychische Erkrankungen

Übergewicht, Adipositas

Ältere, Altersaspekte

Kinder und Jugendliche

Männer & Frauen, Gender-Aspekte

Gesundheitsverhalten (Rauchen, Ernährung, Sport usw.)

Gesundheit und Krankheit in den Medien

Andere Themen



"Sozialbericht 2005": Gesamtüberblick zu den Feldern von Sozialpolitik

Artikel 0126 Etwas weniger umfangreich als sonst üblich und früher als geplant (eigentlich Frühjahr 2006) erschien noch vor der vorgezogenen Bundestagswahl der 219seitige "Sozialbericht 2005" . Der vom Bundesministerium für Gesundheit und soziale Sicherung (BMGS) einmal in jeder Legislaturperiode herausgegebene Band beschäftigt sich umfassend mit Feldern von Sozialpolitik. Es finden sich Darstellungen der normativen, ökonomischen und organisatorischen Bedingungen und Resultate der Bildungspolitik, Arbeitsbeziehungen und Arbeitsbedingungen, Alterssicherung, Gesundheit und Prävention, Pflegeversicherung, Rehabilitation und Integration von Behinderten, Unfallversicherung, Familienpolitik, Seniorenpolitik, Gleichstellungspolitik sowie der europäischen und internationalen Sozialpolitik.

Auch wenn man nicht damit übereinstimmen kann, wie die Bundesregierung "den Sozialstaat zukunftsfähig machen" will, ist der "Sozialbericht" eine kompakte Gesamtübersicht und liefert Ausgangspunkte für vertiefende Lektüre und Diskussionen. Die teilweise bis 1960 zurückreichenden Daten stellen hierfür ebenfalls eine gute Grundlage dar.

Bernard Braun, 20.9.2005