Home | Patienten | Gesundheitssystem | International | GKV | Prävention | Epidemiologie | Websites | Meilensteine | Impressum

Sitemap erstellen RSS-Feed

RSS-Feed
abonnieren


Weitere Artikel aus der Rubrik
Websites
Websites zu speziellen Themen


Regelmäßige Übersicht zu Veröffentlichungen über Multimorbidität und multiple chronische Erkrankungen (7.10.16)
CT, MRT oder doch lieber Ultraschall? Evidenzbasierte Entscheidungshilfe der "Library of Evidence" hilft (16.9.16)
Mit Evidenz gegen Überversorgung: Warum 60% eines Kinderjahrgangs nicht drei bis vier Jahre lang Zahnspangen tragen müssen! (15.9.16)
"Health & Financial Crisis Monitor": Welche Zusammenhänge gibt es zwischen Gesundheit, Wirtschafts- und Finanzkrise? (6.1.15)
Lehrbuch "Sozialmedizin - Public Health - Gesundheitswissenschaften" oder "Darf's ein bißchen mehr sein!?" (24.8.14)
"Nur lesen. Fotografieren und Kopieren verboten" oder wie sich die "European Medicines Agency (EMA)" Transparenz vorstellt (27.5.14)
Wissenstransfer für die Selbsthilfe - Datenbank online (16.10.13)
Jahrbuch für kritische Medizin und Gesundheitswissenschaften online verfügbar (25.3.13)
Wo findet man kritisches Wissen über den Nutzen von "e-health"-Innovationen? Das Beispiel ICMCC (10.4.12)
Spät aber endlich! Mehr Transparenz über die regionale gesundheitliche Versorgung in Deutschland. (31.8.11)
Wer klagt warum und mit welchem Erfolg gegen die Gesundheitsreform der Obama-Administration? (10.6.11)
Medikalisierung der emotionalen Höhen und Tiefen - Neu ab 2013 im "Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorder" (DSM) (8.4.10)
HealthNewsReview.org - Vorbildliche Website bewertet Medienberichte zu Medizin und Gesundheit (21.2.10)
Wem die zigste Debatte über Gesundheitsfinanzierung zu unsozial ist: Open Access zu Zeitschrift über Gerechtigkeit und Gleichheit! (3.2.10)
Making of "Cochrane Reviews"? Kein Geheimnis dank "Cochrane Handbook for Systematic Reviews of Interventions". (11.1.10)
US-Gesundheitsreform zwischen 49 und 1990 Seiten - Quellen zum Gesetzgebungsprozess (11.11.09)
Die "Weisse Liste" veröffentlicht neue Qualitäts-Daten der deutschen Krankenhäuser (30.9.09)
Adhärenz bei Drogenabhängigen - und es geht doch (17.6.09)
"Cochrane Reviews of Prevention and Treatment of Influenza" - Zu Evidenzen bei der Prävention und Behandlung von Virusgrippe (18.5.09)
Informiert über und für "shared decision making" - Annotierte Bibliographie der "Foundation for Informed Medical Decision Making" (13.5.09)
Ausbreitung der Schweinegrippe "seems unlikely", aber sorgfältiges Monitoring notwendig - Das NEJM-"H1N1 Influenca Center" (10.5.09)
Kostenlose Grafiken und Tabellen über das US-Gesundheitssystem im Präsentationsformat - Das Angebot "Kaiser slides". (28.4.09)
"Obama übernehmen Sie" - Worauf die neue US-Regierung bei ihrer beabsichtigten Gesundheitssystemreform achten muss. (26.2.09)
Aküfi in Medizin und Gesundheitswesen (4.2.09)
Gesundheit, Altern und Ruhestand in Europa: Erste Ergebnisse der SHARE-Studie (28.11.08)
Die Anatomie des menschlichen Körpers: Kostenlos, interaktiv und in 3D (19.11.08)
Neue Informationsquelle zur gesundheitlichen Versorgungssituation von "Menschen ohne Papier" in Deutschland (2.11.08)
Internetplattform Gesundheit von Migranten (17.5.2008)
"To learn about" vor "to learn from" - IVSS-Datenbank Soziale Sicherheit weltweit! (2.5.2008)
Internet und Gesundheit: Die Open-Access-Zeitschrift "Journal of Medical Internet Research" (2.5.2008)
"Rentnerboom und Babynotstand" - Der demographische Wandel in Deutschland 2008 (2.5.2008)
Neues Wissensportal für Gesundheitsberufe: Über die Kultur und Glaubenspraxis muslimischer Patienten (19.10.2007)
"Health literacy", wer hat sie, was ist das und wie bekommt man sie? (12.8.2007)
Neu im Internet: Das Frauengesundheitsportal der BZgA (2.8.2007)
GKV-Gemeinschaftsleistung: Transparenz durch die "GKV-Arzneimittel Schnellinformation (GAmSi)" (29.1.2007)
Fundgrube zur ergebnisorientierten Qualitätssicherung in der Gesundheitsversorgung (16.11.2005)
Netzwerk Gesundheit (27.7.2005)
Arbeit und Gesundheit (26.7.2005)
Wissenstransfer in die Gesundheitsversorgung (17.7.2005)

Seite mit den Texten aller Artikel aufrufen:
Websites zu speziellen Themen
 

Andere Rubriken in "Websites"


Deutschland: Gesundheits- und Sozialstatistik

International: Gesundheits- und Sozialstatistik

Online-Lexika, Literatursuche

Forschungsinstitute und Forschungsgruppen

Online Magazine, Aufsatz-Sammlungen

Websites zu speziellen Themen



Neue Informationsquelle zur gesundheitlichen Versorgungssituation von "Menschen ohne Papier" in Deutschland

Artikel 1375 Mit einem im alltäglichen gesundheitspolitischen Getöse praktisch nicht präsenten Thema startet ein neuartiges Gesundheits-Informationsangebot im Internet. Thematisch geht es um "Menschen ohne Papiere in Deutschland: Ihr Recht auf Gesundheit". Beschäftigen tut sich damit in Form eines Online-Dossiers" das "Recherche-Tool für Journalisten" des "Deutschen Instituts für Menschenrechte".

Das "Deutsche Institut für Menschenrechte" wurde im März 2001 auf Empfehlung des Deutschen Bundestages gegründet. Es informiert über die Lage der Menschenrechte im In- und Ausland und trägt zur Prävention von Menschenrechtsverletzungen sowie zur Förderung und zum Schutz der Menschenrechte bei.

Das Thema verdient auch ein Jahr nach Veröffentlichung des Prüfberichts des Bundesministeriums des Innern zum Thema "Illegal aufhältige Migranten in Deutschland" große Aufmerksamkeit. Der Prüfbericht konstatierte damals hinsichtlich der Gesundheitsversorgung von "Menschen ohne Papiere" im Bereich der Gesundheitsversorgung keinen politischen Handlungsbedarf. Doch die Betroffenen haben nach wie vor Schwierigkeiten, ihr Recht auf gesundheitliche Versorgung wahrzunehmen, da die behördlichen Meldepflichten noch immer bestehen.

Als "Menschen ohne Papiere" werden Ausländerinnen und Ausländer bezeichnet, die in Deutschland ohne Aufenthaltstitel oder Duldung und ohne behördliche Registrierung leben. In Deutschland haben diese Menschen keinen ungehinderten Zugang zu öffentlichen Einrichtungen gesundheitlicher Versorgung. Als Hauptgrund hierfür gelten die behördlichen Meldepflichten. Diese besagen, dass öffentliche Stellen die Ausländerbehörde informieren müssen, wenn sie vom illegalen Aufenthalt einer Person erfahren. "Menschen ohne Papiere" nehmen daher in Deutschland das öffentliche Angebot an gesundheitlicher Versorgung gar nicht oder nur in extremen Notfällen wahr. Dabei gelten Menschenrechte unabhängig vom Aufenthaltsstatus.

Das Recherche-Tool bietet einen schnellen Überblick zum Thema (aktuell 17), Hintergrunddokumente (aktuell 32) und ausgewählte Links sowie Hinweise auf Ansprechpersonen oder Interviewpartner in staatlichen, nichtstaatlichen und zwischenstaatlichen Organisationen (aktuell 30). Zusätzlich ermöglichen eingebundene Suchmaschinen eine gezielte Recherche in Menschenrechts-Websites, Dokumentensammlungen z.B. der UNO und Datenbanken.

Wer sich von der Selbstetikettierung als Quelle für Journalisten nicht abschrecken lässt, findet hier den freien Zugang zu den Informationen und Datenquellen über die gesundheitliche Lage der "Menschen ohne Papier" .

Bernard Braun, 27.10.08