Home | Patienten | Gesundheitssystem | International | GKV | Prävention | Epidemiologie | Websites | Meilensteine | Impressum

Sitemap erstellen RSS-Feed

RSS-Feed
abonnieren


Weitere Artikel aus der Rubrik
GKV
Versicherteninteressen, Selbstverwaltung, GBA


Transparenz über Lobbyismus und Interessenkonflikte im Gesundheitswesen: Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück! (11.6.16)
Verständliche Transparenz über die Arbeit wichtiger Akteure im Gesundheitswesen: Das Beispiel IQWiG. (5.12.15)
Kosten für den Einzug aller Sozialversicherungsbeiträge zwischen Selbstverwaltung, Wollen, Können und Rechtsverordnung (27.4.15)
"Schluss mit der Schlapphutmentalität" (Ärztezeitg.) des Gemeinsamen Bundesausschusses und mehr Professionalität - fordert OVG NRW (21.3.14)
Bundesregierung 2013: "Reformperspektiven der Selbstverwaltung" werden sorgfältig geprüft - aber hoffentlich nicht zu lange (27.9.13)
"Bewährte" Friedenswahlen oder wie sind Versicherten-/Arbeitgebervertreter in Selbstverwaltungsorganen legitimiert oder nicht? (15.9.13)
Neues von der sozialen Selbstverwaltung mit Sozialwahlen im hundersten und sechzigsten Jahr ihres Bestehens und Wiederbestehens (6.8.13)
Repräsentationsmodell "Rundfunkräte in Anstalten" eine Alternative für die Selbstverwaltung in der GKV? Lieber nicht! (1.5.13)
"Es war einmal" oder "gut zu wissen woher sie kommt"!? Weißbuch des DGB zum Streit um die Einführung der Selbstverwaltung 1948-51 (6.4.12)
GKV-Präventionsbericht 2011: Nimmt man ein Glas, das klein genug ist, kann man davon reden es sei halb voll … (17.3.12)
"Der Patient steht im Mittelpunkt" … der dritten Reihe. Prioritäten im Reporting und Benchmarking von Krankenhäusern (20.11.11)
Nichtwissen gilt nicht: Modell der künftigen Versorgungsberichterstattung des Gemeinsamen Bundesausschusses zum Thema "Depression" (23.5.11)
Wie bürgernah sind Selbstverwaltung und Sozialwahlen (noch)? - Aktuelle Ergebnisse des Gesundheitsmonitors! (17.10.10)
Müssen Gehörlose auf Kassenkosten Klingeltöne sehen können? Warum eine AOK 5 Jahre durch alle Instanzen prozessiert und verliert! (14.5.10)
Selbstverwaltung in der Gesetzlichen Unfallversicherung der 1990er Jahre: Mehr Präventionsorientierung durch Weiterbildung!? (7.7.09)
"GKV-Beitragssatz sinkt bald auf 10%" - Mögliche Konsequenzen eines Urteils des Bundessozialgerichts!? (7.5.09)
GVG- und Kasseler Konzept: Zwei weitere Gutachten zur Situation und Perspektive der sozialen Selbstverwaltung aus dem Jahr 2008 (6.1.09)
Sozialwahlen und Selbstverwaltung - Versagen demokratische Verfahren und Organisationen? Eine Tagungsdokumentation (18.11.08)
Wie beschwerlich sind Beschwerden im Gesundheitswesen und was bewegen sie? - Transparenz im NHS in Großbritannien und GKV-Undurchsichtigkeit! (13.10.2008)
Das wars: Bismarck, Sozialpartnerschaft und "alles hat sich bewährt"! Zur Geschichte der Selbstverwaltung der Sozialversicherung (21.8.2008)
Alle 30 Jahre wieder: Soziale Selbstverwaltung - Fiktion oder Chance? (18.8.2008)
Aktuelles "Gutachten zur Geschichte und Modernisierung der Sozialwahlen" und Selbstverwaltung in der Sozialversicherung (1.6.2008)
Selbstverwaltung der Unfall- und Krankenversicherung und betrieblicher Gesundheitsschutz in den frühen 1990er Jahren (30.5.2008)
Defizite und Reformbedürftigkeit der GKV-Selbstverwaltung: ein Dauerbrenner!? Zur Situation in den 1980er Jahren. (7.4.2008)
Versichertenpartizipation in der GKV: Einfluss nehmen oder Aussteigen? Theorie und Praxis von Kassenwechsel und Selbstverwaltung (6.4.2008)
Die "Geschäfte" des Gemeinsamen Bundesausschusses in der Krankenversicherung im Jahr 2006 (19.9.2007)
Bundessozialgericht: Leistungsentscheidungen der GKV müssen sich primär am wirklichen Patienten orientieren! (8.2.2007)
"Berlin" oder "Siegburg": Wer entscheidet über den Katalog der Kassenleistungen? (20.1.2007)
Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA) demokratisch legitimiert? (10.12.2006)
Ein Hauch von Transparenz: Geschäftsbericht 2005 des Gemeinsamen Bundesausschuss erschienen. (29.11.2006)
Selbstverwaltung oder Kassenwahlfreiheit: Wie kommen die Versicherteninteressen in die GKV? (31.7.2005)

Seite mit den Texten aller Artikel aufrufen:
Versicherteninteressen, Selbstverwaltung, GBA
 

Andere Rubriken in "GKV"


Gutachten, Systemvergleiche

Beitragssatz, Finanzierung, GKV-PKV

Umfragen, Bevölkerungsmeinungen

Rechtliche Regelungen

Kassenwettbewerb

Versicherteninteressen, Selbstverwaltung, GBA

Solidarprinzip

Risikostrukturausgleich RSA

andere Themen zur GKV



Das wars: Bismarck, Sozialpartnerschaft und "alles hat sich bewährt"! Zur Geschichte der Selbstverwaltung der Sozialversicherung

Artikel 1324 Auch wenn mittlerweile rund 90 % der Bevölkerung der Bundesrepublik in der Gesetzlichen Krankenversicherung und vergleichbar viele BürgerInnen Mitglied bei anderen Sozialversicherungsträgern sind, gibt es vergleichsweise wenige Untersuchungen zur Geschichte der Sozialversicherung, ihrer sozialhistorischen Wurzeln und den politischen Beweggründen der zahllosen und anhaltenden Veränderungen in ihrer 125-jährigen Existenzzeit.

Dem aus der Mitte der 1970er Jahre stammenden Satz des Sozialhistorikers Florian Tennstedt, die Geschichte der Ärzteschaft und vor allem ihrer Verbände sei ungleich besser erforscht, ist auch 2008 weitgehend zuzustimmen.
Wenn es halbwegs systematische und vollständige Darstellungen von Sozialversicherung und ihrer Selbstverwaltung gibt, werden sie von sorgfältig gepflegten Mythen und von Sammlungen der unablässig produzierten Gesetzesbestimmungen und ihrer Interpretation im Rahmen der "herrschenden Meinung" geprägt. "Wie es wirklich gewesen ist" - so Tennstedt, erfährt man dabei kaum.

Wegen dieses auch bis zum Jahr 2008 nur geringfügig verbesserten Zustandes und weil die Ausführungen über die Entwicklung der Krankenversicherung und ihrer Selbstverwaltung von vor 1883 bis zur Gründung der alten Bundesrepublik im Jahre 1949 nicht grundsätzlich korrekturbedürftig sind, ist die 1976 veröffentlichte materialreiche Studie des Kasseler Sozialhistorikers Florian Tennstedt "Geschichte der Selbstverwaltung in der Krankenversicherung von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gründung der Bundesrepublik Deutschland" ein immer noch erhellendes und orientierendes Werk.

Es ist auf 264 Seiten in folgende Abschnitte gegliedert:

• Die Entwicklung der auf Selbstverwaltung beruhenden Krankenkassen während der Industrialisierung Deutschlands bis 1883,
• Krankenversicherung und Selbstverwaltung von 1883 bis 1918,
• Selbstverwaltung der Krankenversicherung während der Weimarer Republik,
• Krankenversicherung und Selbstverwaltung in der nationalsozialistischen Zeit und
• Selbstverwaltung im Rahmen der Reformbestrebungen zur Sozialversicherung unter den Besatzungsmächten (1945-1949).

Es handelt sich um den zweiten Band einer Mini-Buchreihe zur "Sozialen Selbstverwaltung", die im ersten, 1976 erschienenen Band ein Rechtsgutachten von Walter Bogs und ein sozialwissenschaftliches Gutachten von Christian von Ferber zur Selbstverwaltungsfunktion sowie eine Bevölkerungsbefragung zum Wissen über Selbstverwaltung enthält (alle im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung).

Mit Zustimmung des Rechtsnachfolgers des damals verantwortlichen Verlags der Ortskrankenkassen in Bonn legen wir hiermit eine kostenlos erhältliche Version dieses längst vergriffenen und nur noch schwer zugänglichen Gutachtens vor.

Wegen des Umfangs der Scans ist der Text in drei immer noch relativ große Dateien von über 10 MB mit etwas längeren Ladezeiten aufgeteilt: Seite 1-80, Seite 81-170 und Seite 171-264.

Bernard Braun, 21.8.2008